Eine kleine Statistik

Besucher: 249613
Getestete Weissbiere: 311
Brauereien: 213

Wir haben zuletzt getestet am 29.07.2017:

Das Weissbier: Wieninger Hefe Weißbier

Typ:

Hell

So haben wir getestet:

Flasche: 7,7,7,8,7,7,6,6,6,6

Farbe & Geruch: 8,8,8,9,8,7,8,8,8,8

Geschmack: 7,6,7,6,6,7,8,6,7,7

Nachgeschmack: 7,6,7,7,5,6,8,6,7,6

Und so kam es zu der Gesamtnote von:

6.8350

Unser Fazit:

In Farbe, Aussehen und Geruch ein gutes Weißbier. Im Geschmack ohne Schwächen, aber im Nachgeschmack leicht fad.

Die Brauerei: Wieninger Bier

Beschreibung: (Quelle: www.wieninger.de)

Wieninger Bier - Mit reinem Quellwaser würzig gebraut!

Eine heimatverbundene, mittelständische Privatbrauerei:
Die Heimat der Privatbrauerei M.C. Wieninger ist die Marktgemeinde Teisendorf im Berchtesgadener Land. Hier sind Tradition und Brauchtum genauso zuhause wie bayerische Lebensfreude, Gemütlichkeit und natürlich Wieninger Bier.

Geschichte

Ab 1600
In Teisendorf gab es vermutlich lange vor 1600 Brauereien. Alte Schriften nennen den Bierbrauer Leonhard Schaidinger für die Zeit um 1600. Dessen Sohn, Tobias Schaidinger, erbaute 1656 ein neues Brauhaus in Teisendorf, dass sich im heutigen „Malzhaus“ befand.
Ständige Streitigkeiten trübten das Verhältnis der Schaidingers zum Fürsterzbistum Salzburg, zu dem seinerzeit der Rupertigau gehörte. Besonderes Missfallen erregten die säumigen und stets zu gering ausfallenden
Steuerzahlungen. Deshalb kaufte anno 1666 der Salzburger Fürsterzbischof Guidobald Graf zu Thun kurzerhand die Brauerei. Gleichzeitig wurde sie in diesem Jahr als „Fürsterzbischöfliches Hofbruyhaus“ erstmals urkundlich erwähnt. Gebraut wurden etwa 20.000 Eimer Bier pro Jahr, was ungefähr 1,2 Millionen Liter entspricht.
Ab 1810 bayerisch
Der Rupertiwinkel gehörte über 600 Jahre zum Fürsterzbistum Salzburg. Am 19. September 1810 erfolgte die Eingliederung in das damalige Königreich Bayern.
26. Februar 1813
An diesem Tag erwarb Philipp Wieninger, der aus Schönau im Bayerischen Wald stammte, die Brauerei für 41000 Gulden. Später erstand er noch das Chorherrenstift Höglwörth samt zugehöriger Klosterbrauerei.
1865 Brand und Neuaufbau
Im Jahre 1865 wurde die Brauerei durch einen Großbrand fast vollständig zerstört. Umgehend baute sie Max Christian Wieninger größer und moderner wieder auf. 1875 rundete er das kleine Bierimperium mit dem Kauf des Fischerbräu in Bad Reichenhall ab.
Ab 1885 Immobilienkauf
Von 1885 bis 1910 kaufte Max Joseph Wieninger ca. 20 Gaststätten, die zum großen Teil noch heute der Brauerei gehören.
Gemeinsam durch schwierige Zeiten
In den schwierigen Zeiten der Weltwirtschaftskrise zwischen dem 1. und dem 2. Weltkrieg führte Hermann Wieninger zusammen mit seinen Brüdern Ludwig und Ernst die Brauerei.
Nach 1945
Nach all dem Leid und der Zerstörung ergaben sich wieder neue Chancen. Max Ruprecht Wieninger modernisierte an allen Ecken und Enden: 1953 von Gleichstrom auf Wechselstrom, 1959 Einführung der Kronenkorkenflaschen sowie Austausch Holz- und Metallträger durch moderne Kunststoffkästen, 1963 Neubau der vollautomatischen Abfüllanlage. Mit dem Kauf und den Nutzungsrechten zweier Bergquellen sicherte er der Brauerei das ganz besondere Brauwasser.
Weiter gehts 1970
Max Christian Wieninger richtete die Brauerei konsequent an den Erfordernissen des Marktes aus. Seiner Zeit voraus, stellte er den Kunden in den Mittelpunkt der Geschäftspolitik. Mit zunehmendem Absatz gelang es ihm, Wieninger Bier als Marke zu profilieren.
Technische Weiterentwicklungen erfolgten stets auf Grundlage der handwerklichen Brautradition. Besonderes Gewicht erhielt unter seiner Führung die ökologische Ausrichtung der Brauerei. Bis heute sind die Teisendorfer Brauer auf diesem Gebiet geradezu vorbildhaft.
1997 - Christian Wieninger setzt den Weg fort
1997 trat Christian Wieninger in die Geschäftsleitung ein. Mit der Unterstützung qualifizierter Mitarbeiter führte er das Unternehmen erfolgreich ins 3. Jahrtausend. Ihm sind besonders wichtig die Nähe zu den Kunden in der Region. Er pflegt die handwerkliche Braukultur sowie den familiären Charakter des Unternehmens.

Leitbild
Wir bei Wieninger stehen für Qualität, Leistungsfähigkeit, Fairness, Tradition und Lebensfreude.
Wir stemmen gemeinsam große Aufgaben
Umweltbewußtsein
... bedeutet für uns, die Verantwortung für eine saubere Umwelt mit Engagement zu übernehmen. Wir denken an die Zukunft unserer Kinder.
Partnerschaften
... suchen wir mit Personen und Institutionen mit denen wir uns gegenseitig beleben. Wir sind offen für Kooperationen und den Wandel unserer Zeit.
Unser Ziel
... ist es, dass jeder Biergenießer mit der Marke Wieninger Lebensfreude in höchster Qualität aus dem Berchtesgadener Land verbindet.
Miteinander und füreinander zum Erfolg
...heißt unser Motto gemäß dem wir uns gemeinsam den Herausforderungen der Zukunft stellen.
Unser Unternehmen
... ist eine aktive, mittelständische, der Region verbundene Privatbrauerei. Wir pflegen die Tradition einer unabhängigen Familiengesellschaft mit den Merkmalen Kontinuität, Offenheit, gegenseitiges Vertrauen und unternehmerisches Denken.
Unsere Kunden
... und ihre Zufriedenheit sind der Maßstab unseres Erfolges. Wir arbeiten fair und partnerschaftlich mit unseren Kunden zusammen und helfen ihnen erfolgreich zu sein. Unsere persönliche und menschliche Art zahlt sich dabei langfristig immer aus.
Unsere Qualität
... ist der Anspruch in all unserem Handeln. Wir brauen in handwerklicher Tradition, mit natürlichen Produktionsmethoden und unsere Braumeister kümmern sich persönlich um jeden Sud. Unser reines, naturbelassenes Quellwasser, die eigene Wieninger Bierhefe und unser über Jahrhunderte erarbeitete Wissen - das Wieninger Braugeheimnis - garantieren für höchste Qualität.

Das Wieninger Qualitätsversprechen
Bei den jährlichen DLG-Qualitätsprüfungen erreichen die Biere der Privatbrauerei M.C. Wieninger seit vielen Jahren beste Platzierungen.
Das unterscheidet Wieninger von anderen Bierproduzenten
    *
      Brauwasser, wie es aus der Quelle kommt
      Das Wieniger Brauwasser ist naturbelassen.
    *
      Die schonende Würzeverdampfung
      Sie garantiert einen schonenden Umgang mit wertvollen Inhaltstoffen.
    *
      Die eigene Hefe-Reinzucht
      Frische Naturhefe aus eigener Reinzucht sorgt für optimale Gärung.
    *
      Die schonende Filtration
      Sie sorgt dafür, dass wertvolle Inhaltstoffe im Bier erhalten bleiben.
    *
      Die optimale Lagerung
      Wieninger Bier hat die Zeit, in kühlen, tiefen Kellern in aller Ruhe zu lagern.
    *
      Das Wieninger Braumeistergeheimnis
      Das mit Können und Liebe erworbene Wissen um die vielen Details, die ein besonderes Bier ausmachen.

Weißbier natürtrüb Premium


Ein Spitzen-Weißbier mit dem vollen Geschmack feiner Wieninger-Hefe aus eigener Reinzucht. Handwerklich gebraut, mit original Flaschengärung.
Stark ausgeprägter obergäriger Charakter mit ausgewogenen fruchtigem Bananen- und Nelkenaroma; leicht blumige Caramelnote; der Antrunk ist frisch; die Vollmundigkeit ist ausgeprägt. Mild im Nachtrunk.
Technische Daten:
Alc: 5,0 %
Stw: 11,5 %
Farbe: 32 EBC
Bittere: 17,3 BE
CO2: 0,65 g/l
MHD: 7 Monate

Wieninger Biere sind naturbelassen und nicht pasteurisiert.

Wieninger Hefe-Weißbier

Eine altbayerische Weißbierspezialität mit feiner Hefe aus eigener Reinzucht. Süffig, frisch und natürlich mit Original Flaschengärung. Unsere Naturhefe machts.
Vollmundiger Geschmack, mit hefeblumigen, teilweise fruchtig würzigem Aroma das an Bananen und Pfrisich erinnert, hefetrüb im Aussehen, spritzig und dennoch mild im Nachtrunk.

Hefe Weißbier Dunkel

Eine vollmundige Weißbierspezialität mit naturdunklem Malz nach altbayerischer Tradition gebraut und mit feiner Hefe versetzt. Süffig frisch. Unsere Naturhefe machts.
Leicht malzaromatischer Geschmack; dezent hefeblumiger Geruch; dunkel und hefetrüb im Aussehen; spritzig und mild im Trunk.
 

Link: www.wieninger.de