Eine kleine Statistik

Besucher: 249792
Getestete Weissbiere: 311
Brauereien: 213

Wir haben zuletzt getestet am 29.07.2017:

Das Weissbier: Schwelmer Hefeweizen

Typ:

Hell

So haben wir getestet:

Flasche: 7,7,7,6,6,6,6,6

Farbe & Geruch: 7,7,6,6,6,6,6,5

Geschmack: 7,7,7,7,7,7,6,8

Nachgeschmack: 7,7,7,6,6,6,6,6

Und so kam es zu der Gesamtnote von:

6.6525

Unser Fazit:

Wir schwelmen in einem guten Weißbier - überraschend wenig Minuspunkte für das Ruhrgebiet

Die Brauerei: Schwelmer Biermanufaktur

Beschreibung: (Quelle: www.schwelmer.com)

Biermanufaktur

Wie haben frisch gebügelt...

Historie
Es gibt wenig Landstriche in Deutschland, wo die Menschen so eng mit "ihrer" Brauerei verbunden sind wie hier:
Eines der ältesten Gebäude von Schwelm steht mitten im Zentrum der Stadt am Neumarkt. Es ist heute noch das Verwaltungsgebäude der ehemaligen Brauerei Haarmann & Kathagen, doch seine Geschichte reicht weiter zurück.
Im 19. Jahrhundert erwarb die Firma Haarmann & Kathagen das Gebäude mit angrenzendem großem Grundstück. Vermutlich ging es ihr dabei weniger um das sog. "Rietz´sche Haus" (vermutlich nach einer Verkürzung des Namens Rietmeister so genannt), wie es in der Stadt hieß, sondern um einen Brunnen, der Felsenquell-Wasser lieferte.
Neben dem Barockbau und umfangreichen Brauerei Bauten wurde ein großes Brauereigebäude aus Ziegel errichtet, das auch heute noch im Stadtbild auffällt. Das Rietz´sche Haus wurde nicht nur als Brauereiverwaltung, sondern auch als Wohnhaus für die Braumeister genutzt.

Chronik
1830     Der "Wirth" Johannes Klein (1808 - 1878) gründet eine Brauerei
1867     Johannes Klein verkauft die Brauerei an Friedrich Wilhelm Heinrich Wortmann und Heinrich Kathagen. Friedrich Wilhelm Heinrich Wortmann stirbt nach kurzer Zeit. Heinrich Haarmann steigt daraufhin als 50%-Teilhaber in das Unternehmen ein.
1896     Heinrich Kathagen verkauft seinen Anteil im Alter von 60 Jahren an Carl Bröking.
1897     Die Brauerei stellt jetzt als erste weit und breit auch Bier nach Pilsener Brauart her. Es erfreut sich großer Beliebtheit. Der Markenname lautet "Schwelmer Alt-Pils".
1904     Die Brauerei Schwelm tauscht als eine der ersten Brauereien in der Welt ihre Gär- und Lagergefäße aus Holz, gegen die herkömmlichen modernen nahtlosen Emailegefäße aus. Lieferant ist das Schwelmer Eisenwerk Müller & Sohn.
1925     Die Brauerei Schwelm ist in alleiniger Hand der Familie Haarmann. Da niemand aus der Familie in die Leitung der Brauerei eintreten will, werden in den folgenden 70 Jahren damit auch familienfremde Geschäftsführer bestellt.
1970     Dr. Walter Prestel tritt als geschäftsführender Teilhaber in das Unternehmen ein.
1993     Dr. Walter Prestel scheidet nach 23 Jahren aus dem Unternehmen aus. Herr Dr. Schmidt tritt als Geschäftsführer in das Unternehmen ein.
1997     Dr. Schmidt stirbt unerwartet. Die Haarmann Familien verkaufen Ihren Anteil an den Getränkegroßhändler Bier Schneider Hagen.
1999     Nach kurzen Zwischenbeteiligungen an der Bier Schneider Gruppe wird die Brauerei C & A Veltins alleinige Eigentümerin der Brauerei Schwelm
2000     Die Brauerei Veltins kündigt die Schließung der Brauerei an. Die Stilllegungspläne der Sauerländer Brauerei lösen eine überwältigende Woge der Anhänglichkeit zum "Heimatbier" aus.
Das Schwelmer Ehepaar Heidrun und Dr. Rolf Lohbeck ergreifen in letzter Minute die Gelegenheit. Innerhalb weniger Tage wird der Kauf der Brauerei besiegelt und die Existenz des mittelständischen Betriebes mit seinen Arbeitsplätzen gesichert.
2001     Die Familie Dr. Lohbeck investiert ca. 5 Mio. Eur in eine neue Lagerhalle und moderne Abfülltechnik. Aufgrund des großen Zuspruchs aus der Bevölkerung wird der "Schwelmer Fanclub" gegründet. Zurzeit hat der Fanclub über 11000 Mitglieder in der ganzen Welt.
2002     Die Brauerei Schwelm präsentiert ihre neue Bügelflasche. Der Werbeslogan lautet: Wir haben frisch gebügelt...!
2005     Anschaffung 6 neuer Gärtanks für zusätzliche Kapazität
2006     ein neuer Flaschenabfüller und ein neuer Flaschenverschließer sorgen für eine geringere Störanfälligkeit in der Flaschenabfüllung und ermöglichen eine höhere Ausbringungsmenge
2007     Produkteinführung „Trassengold“ , ein Lagerbier, das die Wuppertalbewegung seitdem erfolgreich unterstützt
2008     Auf die Wirtschaftkrise reagiert der geschäftsführende Gesellschafter Dr. Lohbeck mit großer Zuversicht für die Zukunft der Biermanufaktur und tätigt erneut eine Rieseninvestition in Höhe von 2 Millionen Euro:
Eine neue Fassbierabfüllanlage steigert die Produktivität, die alten & bereits stark abgenutzten Fässer weichen den neuen „roten Fässer“, die bereits beim Auf- und Abladen ein echter Hingucker sind, 6 Gär- und Lagertanks mit einem Fassungsvermögen von je 750 Hl werden an die Brauerei angebaut, 6 Edelstahl-Drucktanks ersetzen die veralteten eisenmelierten Drucktanks,
Auf Grund einer ständig wachsenden Fangemeinde des Schwelmer Urpils wird die naturtrübe Spezialität ab November in 0,5l Flasche abgefüllt und ist neben dem 20 x 0,5l-Kasten auch in dem attraktiven 11er-Kasten erhältlich.
2009     das Traditionsbier „Schlegel“ wird seit April in der Biermanufaktur Schwelm gebraut und abgefüllt und feierte pünktlich zum Tag des deutschen Bieres am 23. April sein Comeback in den Verkaufsläden von wo es sich seitdem das Ruhrgebiet wieder zurückerobert
Ab ersten Mai gibt es das Schwelmer Radler in der 0,33l Flasche und ist schon jetzt gern gesehener Gast auf jeder Grillparty.

Schwelmer Weizen
Ein spritzig-frisches, fruchtiges Geschmackserlebnis mit schönen Aromen von Banane und Nelke. Ein tolles Weizenbier mit einem vollmundig kräftigem Geschmack.
Weizen, Alkoholgehalt 5,2 Vol. Prozent, naturtrüb-obergärig


 

Link: www.schwelmer.com