Eine kleine Statistik

Besucher: 256209
Getestete Weissbiere: 316
Brauereien: 217

Wir haben zuletzt getestet am 11.11.2017:

Das Weissbier: Engelbräu Hefe-Weizen Hell

Typ:

Hell

So haben wir getestet:

Flasche: 7,6,6,6,6,5,5,5

Farbe & Geruch: 10,9,9,9,9,8,6,6

Geschmack: 10,10,9,9,9,9,9,8

Nachgeschmack: 10,10,9,9,9,9,8,8

Und so kam es zu der Gesamtnote von:

8.7900

Unser Fazit:

Ein Bier, so himmlisch wie sein Name - stimmt!

Die Brauerei: Engelbräu Rettenberg

Beschreibung: (Quelle: http://www.engelbraeu.de)

Ein Bier, so himmlisch wie sein Name
     
Das Unternehmen

Über 3 Jahrhunderte Brautradition am Fuße des Grünten aus Rettenberg im Allgäu

    Gründung: 1668
    Bau des neuen Sudhauses: 1977
    Inhaber und Geschäftsführer: Hermann Widenmayer
    Mitarbeiter: 30, davon 1 – 2 Auszubildende
    Braumeister: Jörg Weinberger
    Logistik: Direktbelieferung durch 8 eigene LKW’s, 2 Brauerei-Depots’ in Pfronten und Kleinwalsertal
    Gesamtausstoß: 50.000 hl
    Rohstoffe: ausschließlich aus kontrolliertem deutschem Anbau
    Hopfen aus der Hallertau und aus Tettnang
    Wasser aus den Quellen des Grünten

"Engelbräu, Ein Bier, so himmlisch wie sein Name“ - Mit diesem Slogan genießt die Privatbrauerei Engelbräu Rettenberg ein hervorragendes Ansehen und großen Bekanntheitsgrad.
Sie wird von dem heutigen Besitzer, Hermann Widenmayer bereits in der dritten Generation der Familie Widenmayer seit über 30 Jahren mit Erfolg geführt. Sein persönliches Engagement und das solide Handwerk prägen unseren Stil. Denn es gibt Werte die haben immer Bestand: Qualität und Tradition. Heute zählt die Engelbräu Rettenberg zu den führenden Regionalbrauereien im Allgäu, wobei eigene Brauerei-Depots in den bekannten Urlaubsorten Kleinwalsertal und Pfronten unterhalten werden.

Bereits seit 1950 wird neben den Bieren auch eine Vielzahl von alkoholfreien Erfrischungsgetränken und Fruchtsäften hergestellt, womit ein zweites Standbein geschaffen wurde.
1977 wurde das neue Sudhaus mit vollautomatischer Steuerung und angegliedertem Gärtankkeller und Kesselhaus gebaut und in Betrieb genommen.
1995 gelang uns der Erwerb des benachbarten Geländes, mit dem das bisherige Betriebsareal erheblich erweitert werden konnte.
1998 erfolgte mit einem Kostenaufwand von ca. 1,75 Mio € der Umbau und die wesentliche Modernisierung der Flaschenabfüllung.
2006 wurde erneut massiv in die Füllerei investiert und es werden nun wieder Bügelverschlussflaschen abgefüllt.
2008 erfolgte mit einem Kostenaufwand von ca. 1,5 Mio € der Neubau eines Tankkellers mit acht zylindrokonischen Gär- und Lagertanks - mit einem Volumen von 288000 Litern.
Mitarbeiter

Unser wertvollstes Gut sind unsere motivierten und qualifizierten Mitarbeiter, wobei im Hause Engelbräu ganz besonderer Wert auf die Ausbildung gelegt wird.
Diese Bemühungen um die Auszubildenden zeichnet der Erfolg im Berufsbild „Brauer und Mälzer“ aus.
Es wurden bereits zehn Kammer- sowie zwei Landes- und sogar ein Bundessieger ausgezeichnet.

Die Chronik der Brauerei

1668 erhielt der Wirt und „Pierpreuy“ Balthasar Hörmann vom Hochstift Augsburg die Bewilligung zur Errichtung einer „Preystatt“ in das Dorf Stephans-Röttenberg und die Geschichte der Engelbräu Rettenberg begann.
Damals kam das häufig umstrittene Wasser noch aus hölzernen Leitungen und das fertige Gebräu wurde ungefiltert in Kannen und Krügen in der eigenen Wirtschaft ausgeschenkt.

Nach verschiedenen Aufzeichnungen in Pfarrbüchern und Eintragungen im Neuburger Archiv war Balthasar Hörmann ein sehr angesehener „Pierbreuy“ der Lehrlinge ausbildete und Zeuge (Beisitzer) bei Gesellenprüfungen war.
Nach 37 Jahren ging die „Preywstatt“ an Jakob Schedler, der die Hörmann-Tochter Maria heiratet. 1727, 59 Jahre nach der Gründung der heutigen Engelbräu Rettenberg, brannten Wirtshaus und Brauerei völlig nieder.

Schedler verkaufte die Ruinen an Jakob Haug, der nach dem Wiederaufbau 50 Jahre lang „Engelwirt und Prey“ war.
1888 kaufte Jakob Gerum das gesamte Anwesen; zwei Jahre später heiratete Wilhelm Widenmayer die Witwe Gerum und übernahm die Brauerei.

Die schweren Kriegs- und Nachkriegsjahre konnten nur überstanden werden, weil die Familie als Wirtsleute und Brauer durch harte Arbeit das Ansehen der Engelbräu mehrten und den guten Ruf weit über die Grenzen der Heimatgemeinde hinaus festigten.
Um das Jahr 1930 bis Frühjahr 1963 führte Anna Widenmayer, die Mutter des jetzigen Inhabers den Brauereigasthof mit Leib und Seele und bewährte sich als hervorragende Wirtin.

Brauereigasthof Engel
Der direkt neben der Brauerei gelegene traditionelle Brauereigasthof „Engel“ bietet seinen Gästen neben Gaumenfreuden unsere Engelbräu-Bierspezialitäten und Grüntenperle alkoholfreie Erfrischungsgetränke.
Hier können Sie Biergenuss und gute Küche mit allgäutypischen Gerichten verbinden.
Neben den gemütlichen Gasträumen, die zum Verweilen einladen, bietet sich auch der Saal mit drei verschiedenen Räumen für Familienfeiern an.
Vom Biergarten können Sie sogar einen Blick in die Füllerei werfen.

Rettenberger Bierkönigin
Mit Isabella I. regiert jetzt die mittlerweile 8. Rettenberger Bierkönigin unser Brauereidorf
Am 23. April 2012, am Tag des Bayerischen Bieres, der sich heuer bereits zum 496. mal jährt, wurde Isabella I. als 8. Rettenberger Bierkönigin inthronisiert.
1. Bürgermeister Herr Oliver Kunz begrüßte im Rahmen eines Empfangs die Gäste, zusammen mit den beiden Bräus Hermann Widenmayer und Herbert Zötler.
Nach ihrer persönlichen Vorstellung durfte Isabella bereits die erste Amtshandlung vollziehen und ein Holzfass süffiges Engelbräu Kellerbier anstechen, was ihr ohne Mühe mit eineinhalb Schlägen bravourös gelang. Da war das Eis gebrochen und auch der extra aus Böhen angereiste Fanclub war von der neuen Bierkönigin begeistert.
Nach ihrer schriftlichen Bewerbung konnte die Jury mit Isabella Lang ein ungekümmertes, erfrischendes Gespräch führen, sogleich wurde festgestellt, das ist die richtige Person für die Repräsentation der beiden Rettenberger Brauereien und dem gesamten Brauereidorf.
Die gelernte Kinderpflegerin wohnt im Ortsteil Freidorf und konnte sich schon als Kind vorstellen, mal die Bierkönigin von Rettenberg zu werden, zu dieser Entscheidung wurde sie von Ihrer Familie und vor allem von Ihren Brüdern unterstützt und bestärkt.
In den nächsten zwei Jahren stehen Termine bei örtlichen, regionalen und nationalen Veranstaltungen, oder auch auf Messen an, darauf freut sie sich schon sehr.
Isabella wünschen wir eine interessante Zeit und viel Spaß bei der neuen Aufgabe!

Kulturgut Bier
Schmecken Sie die Vielfalt der weltweit ausgezeichneten Himmlischen Biere...
Bier ist seit langer Zeit fester Bestandteil unserer Kulturgeschichte. Da es auch bei uns eine lange Tradition hat, gehört es in jeden Haushalt, wie Brot und Käse.
Unsere Biere werden gebraut nach dem Bayerischen Reinheitsgebot, die älteste, immer noch bestehende lebensmittelrechtliche Vorschrift der Welt seit 1516.

Genießen Sie ein frisches Engelbräu!
Höchst anspruchsvolle Biere, gebraut mit erstklassigem Braumalz, edelsten Hopfensorten, reiner Zucht-Hefe und natürlich dem kristallklaren Wasser vom Grünten.
    
Hefe-Weizen hell
Spritzig, erfrischender Genuß, zubereitet mit feinster Hefe in Original-Flaschengärung. Eine unserer obergärigen Bierspezialitäten.
Stammwürzegehalt Hefe-Weizen hell: 12,6 %, Alkohol 5,0 %


 

Link: http://www.engelbraeu.de