Eine kleine Statistik

Besucher: 256188
Getestete Weissbiere: 316
Brauereien: 217

Wir haben zuletzt getestet am 11.11.2017:

Das Weissbier: Schweiger Schmankerl Weiße

Typ:

Hell

So haben wir getestet:

Flasche: 5,5,5,4,4,4,4,1

Farbe & Geruch: 10,9,8,8,7,7,6,5

Geschmack: 9,9,8,8,8,8,7,5

Nachgeschmack: 9,8,8,8,8,7,7,7

Und so kam es zu der Gesamtnote von:

7.5250

Unser Fazit:

Das ist schon ein Schmankerl, diese Weiße, ohne dabei zum Überflieger zu werden. Wir sind zufrieden!

Die Brauerei: Schweiger Privatbrauerei

Beschreibung: (Quelle: www.schweiger-bier.de)

Unsere Philosophie

Wir sind eine inhabergeführte, eigenständige und zukunftsorientierte mittelständische Privatbrauerei. Seit unserer Firmengründung bestimmen drei wesentliche Prinzipien unser unternehmerisches Handeln:

    1. die Zufriedenheit unserer Kunden als unser oberstes Gebot
    2. die Erzeugung hochwertiger Qualitätsprodukte und
    3. der Erhalt der wirtschaftlichen Selbständigkeit.

Tief verwurzelt in unserer Region stehen wir zu unserer gesellschaftlichen und sozialen Verantwortung gegenüber unserer Heimat:

Unsere Rohstoffe und Dienstleistungen beziehen wir wenn möglich direkt von lokalen Landwirten und Gewerbebetrieben.
Die umweltfreundliche Produktion und Schonung der natürlichen Ressourcen sehen wir als unseren Beitrag zum Erhalt unserer Region.
Soziale, kulturelle und sportliche Einrichtungen fördern wir im Rahmen unserer Möglichkeiten.
Bei der Herstellung unserer Produkte unterstützen wir unsere traditionelle, handwerkliche Produktion mit moderner Technik.
Qualität stellen wir dabei stets vor wirtschaftliche Belange.
Zu unseren Kunden pflegen wir ein persönliches, langfristiges und partnerschaftliches Verhältnis.
Wir pflegen einen kooperativen Führungsstil und nehmen die Verantwortung für unsere Mitarbeiter ernst. Im Gegenzug erwarten wir von ihnen unternehmerisches Denken und ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft und Identifikation mit unseren Zielen.
   
Unsere Tradition heißt Qualität

Die Brüder Grimm hätten es nicht besser erdichten können:
Es war einmal ein junger Müller. Der musste die väterliche Mühle verlassen, weil diese seinem älteren Bruder zustand. Da gründete er ein Landhandelsgeschäft für Getreide und Futtermittel. Eines Tages schaute er einem Bierbrauer bei der Arbeit zu und sagte im Stillen zu sich: das könntest du wohl auch. Er gab seinem Herzen einen Stoß und kaufte dem Brauer die Sudpfanne ab. Dann begann er 1934 Bier zu sieden: erst einen Hektoliter, dann 25, dann 5.000 und es wurden immer mehr. Und wenn niemand das Wunder stoppt, dann sind es morgen ...

Wie im Märchen
Der junge Mann mit der märchenhaften Karriere war Ludwig Schweiger, der 1896 als zweiter Sohn in der Hanselmühle in Markt Schwaben zur Welt kam. Die Sudpfanne kaufte er dem Wimmer-Bräu in Altenerding ab und begründete damit in den dreißiger Jahren ein Brauhaus, das sich bis heute der Qualität als Tradition verpflichtet weiß. Mit seinem Landhandel lieferte Ludwig Schweiger, lange bevor andere Brauereien nachzogen, in Haus und Hof. Und die Bauern kauften gerne ihr Bier dort, wo sie auch Saatgut und Futtermittel bekamen.

Ein Hektoliter für den Bauern
Die Landwirte langten ordentlich zu: Bei jedem Fuder, das aufgeladen wurde (das war ein Wagen voll), gab's eine Maß Bier für die Beteiligten - es gab Bauern, die haben an einem Tag einen ganzen Hektoliter Bier gebraucht, erinnerten sich die drei Söhne des Firmengründers, die gemeinsam mit ihrem 1975 verstorbenen Vater die Brauerei zu dem machten, was sie heute ist - eine der führenden Privatbrauereien in Bayern.
Zur Brauerei gehört zudem seit 1963 eine eigene Mälzerei. Als man diese damals aufmachte, begannen andere Brauereien ihre eigenen Mälzereien zu schließen. Schweiger begann damals von nahegelegenen Höfen Gerste zu kaufen und verkaufte nach dem Durchgang durch die Mälzerei das fertige Braumalz dann auch an andere Brauereien. So ist die Privatbrauerei Schweiger schon immer ihren eigenen Weg gegangen. Und den wollen die heutigen Firmeninhaber in inzwischen dritter Generation, Ludwig, Erich und Siegfried Schweiger, auch weiterverfolgen.

Spezialitäten in besonderer Qualität
So wird bei Schweiger nicht nur das beliebte Helle Export gebraut, das nach wie vor den Löwenanteil des Ausstoßes ausmacht, auch weitere besondere Bierspezialitäten kommen aus der Brauerei. Darunter hat die Schmankerl Weiße die größte Fangemeinde. Und für die ganze Vielfalt gilt: Jedes Bier ist nur einer Tradition verpflichtet - der Qualität.

   
Rohstoffe aus unserer Heimat
Die Tradition der Privatbrauerei Schweiger hat einen Namen: Qualität. Bereits in Vierter Generation wird diese Tradition von der Familie Schweiger bis heute gepflegt. Die Bierspezialitäten von Schweiger kommen aus Markt Schwaben am Rande des Ebersberger Forstes. Dieser Forst ist eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete in ganz Deutschland. Und damit ein einzigartiger biologischer Wasserspeicher. Wir gewinnen dieses ungewöhnlich reine Wasser aus unserem eigenen Tiefbrunnen.
Einmaliges Brauwasser aus der Tiefe der Natur aus dem eigenen Brunnen
Kein Wunder, dass uns andere Brauereien um diesen Brunnen beneiden. Und kein Wunder, dass unsere Schweiger-Biere einen so reinen Geschmack bieten. Hopfen und Malz sind - wie bei jedem nach dem Reinheitsgebot gebrauten Bier - die weiteren Rohstoffe.
Bestes Malz aus eigener Mälzerei
Als eine der letzten Brauereien in Bayern stellen wir in unserer eigenen Mälzerei genau das Malz her, das wir für die einzelnen Biersorten brauchen. Auch hier geht uns Qualität über alles! Die Gerste ist der Rohstoff für das Malz des Bieres und trägt die Nährstoffe, die ein Bier zum echten Lebensmittel machen. Unsere Gerste lassen wir direkt in unserer nächsten oberbayerischen Umgebung anbauen. Nach strengen Vorgaben und in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit unseren heimischen Bauern. Aber auch wenn es ums Malz geht, überlassen wir nichts dem Zufall.
Qualitätshopfen aus der nahegelegenen Hallertau
Der Hopfen verleiht dem Bier seinen feinherben, würzigen Geschmack und trägt zudem auf ganz natürliche Weise zur Haltbarkeit des Bieres bei. Unser Hopfen kommt überwiegend aus der Hallertau, die weltweit für die erstklassige Qualität ihres Hopfenanbaus bekannt ist. Weil die Hallertau ganze 50 Kilometer von Markt Schwaben entfernt liegt, hat der Hopfen nur einen kurzen Weg zur Privatbrauerei Schweiger.
Umweltschonender Einsatz heimischer Rohstoffe
Auf diese Weise bekommen wir nicht nur Rohstoffe in allererster Qualität, sondern tragen durch kurze Transportwege auch unserer Verantwortung für die Umwelt Rechnung. Dafür stehen die Inhaber und Geschäftsführer, Ludwig, Erich und Siegfried Schweiger, mit ihrem Wort.

Unser Schweiger Brauhaus
Im Schweiger Brauhaus, im Herzen der Privatbrauerei Schweiger, erleben Sie die Gastlichkeit in Markt Schwaben.
Neben unseren frischen bayerischen Spezialitäten können Sie bei uns auch die leichte Küche genießen. Dazu gibt es, direkt an der Quelle, alle Bierspezialitäten unserer Brauerei und natürlich unser naturtrübes Kellerbier.
Ganz in der Tradition des bayerischen Wirtshauses steht bei uns aber nicht nur das Essen im Vordergrund. Im Schweiger Brauhaus ist jeder Willkommen, sei es zum Biertrinken, zum Ratschen, zum Zeitunglesen oder eben zum Essen.
Mit drei Nebenzimmern bieten wir ideale Voraussetzungen für Feste, Jubiläen oder Firmenfeiern.

Original Schmankerl Weiße
Bronzefarben, eine kräftige Hefetrübung und eine voluminöse, feinporige Schaumkrone – das sind die äußeren Erscheinungsmerkmale unserer Schmankerl Weißen. Beim Trinkgenuss überzeugt sie mit ihrem harmonischen Spiel aus Fruchtaromen – vor allem reife Banane und Aprikose – mit hintergründigen Honig- und Malzaromen. Elegante Spritzigkeit, die in einen runden und weichen Körper mündet, wird durch ein Finale voll angenehmer Fruchtsüße unterstrichen.



 

Link: www.schweiger-bier.de