Eine kleine Statistik

Besucher: 253784
Getestete Weissbiere: 316
Brauereien: 217

Wir haben zuletzt getestet am 11.11.2017:

Das Weissbier: Paulaner Hefe-Weissbier Dunkel

Typ:

Dunkel

So haben wir getestet:

Flasche: 9,6,6,6,7,7,8,7,5,6,6,7,7,7

Farbe & Geruch: 8,9,10,8,9,10,8,8,7,8,8,9,9,9

Geschmack: 8,9,9,8,9,10,8,9,7,8,8,8,8,9

Nachgeschmack: 8,8,9,8,9,9,8,9,7,7,8,8,8,9

Und so kam es zu der Gesamtnote von:

8.2990

Unser Fazit:

Ein Weißbier, welches in allen Belangen ohne Abstriche sehr gut ist. In Farbe, Geschmack und Nachgeschmack vorbildlich und ohne störende Noten. Ein Weißbier der Spitzenklasse. Re-Test 26.07.2014: Der Überschwang ist ein wenig geschwunden und nun tendiert die Wertung in Richtung Mittelmaß. Aber eins bleibt: es ist immer noch sehr gut!

Die Brauerei: Paulaner

Beschreibung: (Quelle: www.paulaner.de)

Historie

1634
Die älteste Urkunde der Paulaner Brauerei stammt aus diesem Jahr.
In dieser ist eine Beschwerde der Münchener Privatbrauer dokumentiert, die sich über die Konkurrenz aus dem Kloster Neudeck ob der Au beschweren. Die Mönche dort hatten wegen der kargen Zeiten ein starkes, gehaltvolles Bier gebraut, den Salvator. Was sie davon nicht selbst verbrauchten, verschenkten sie an die Armen oder verkauften sie in der Klosterschänke.
Das also war die Geburtsstunde von Paulaner.
1780
Die Paulaner Mönche dürfen seit diesem Jahr offiziell uneingeschränkt Bier ausschenken. Ihre Jahresproduktion ist bald die größte in ganz Bayern.
1799
Das Kloster Neudeck wird aufgelöst und Paulaner kurzzeitig staatlich.
1806
Franz Xaver Zacherl übernimmt die Paulaner Brauerei. Daher spricht der Volksmund auch von „Zacherlbräu“.
1844
Münchener Bierrevolution! Die Bürger protestieren gegen die Bierpreiserhöhung von 1 Pfennig pro Maß. Als eine der wenigen Brauereien bleibt Paulaner von den damit verbundenen Auschreitungen verschont.
1989
Paulaner führt den teilbaren Zwillingskasten ein.
Das „Brauhaus“ am Kapuzinerplatz (Gasthaus mit eigener Brauerei) geht an den Start, er folgen viele mehr, z. B. in Shanghai, Singapur, Kapstadt oder St. Petersburg.
1999
Paulaner wird GmbH und Co KG -  wie es sich für ein florierendes Wirtschaftsunternehmen gehört. Paulaner ist eine der führenden Brauereien in Deutschland - in diesem Jahr übersteigt der Gesamtabsatz die Rekordgrenze von 2 mio Hektolitern. Im Jahr 2000 setzt die Brauerei allein an den Weißbieren über 1 mio Hektoliter um.
2001
Joint Venture mit Heineken!

Hefe-Weißbier Dunkel

Das Hefe-Weißbier Dunkel hat im Vergleich zum hellen Hefe-Weißbier einen höheren Anteil an dunklem Weizenmalz, das in einem speziellen Verfahren gewonnen wird. Daher seine verlockend kastanienbraune Farbe. Die gehaltvollen 12,4 Prozent Stammwürze geben ihm seinen unwiderstehlich süffigen Charakter. Sein frisches, kräftiges Aroma erinnert ein wenig an geröstetes Malz.

Stammwürze 12,4%,
Alkohol 5,3%,
Kalorien 45,0 kcal/100 ml



Hefe-Weißbier Naturtrüb

Das Paulaner Hefe-Weißbier Naturtrüb ist der Verkaufsschlager Nr. 1 der Paulaner Brauerei. Speziell gezüchtete obergärige Hefe gibt ihm seinen unverwechselbaren Charakter: spritzig, leicht, fruchtig, nur wenig bitter. Durch die unfiltrierte Brauweise bleibt seine natürliche Ursprünglichkeit ebenso erhalten wie die vielen Vitamine, Mineralien
und Spurenelemente.

Stammwürze 12,5%
Alkohol 5,5%
Kalorien 47,0 kcal/100 ml

Link: www.paulaner.de