Eine kleine Statistik

Besucher: 256207
Getestete Weissbiere: 316
Brauereien: 217

Wir haben zuletzt getestet am 11.11.2017:

Das Weissbier: Moritz Fiege Weizen

Typ:

Hell

So haben wir getestet:

Flasche: 8,7,6,7,5,8,7,8,7

Farbe & Geruch: 9,8,9,7,7,9,9,9,5

Geschmack: 5,6,5,4,7,6,6,7,3

Nachgeschmack: 5,4,4,4,6,5,5,7,5

Und so kam es zu der Gesamtnote von:

5.7700

Unser Fazit:

Von Aufmachung und Erscheinungsbild weckt es Erwartungen, ohne diesen in allen Belangen gerecht werden zu können. Flach und untypisch in Geschmack und Nachgeschmack.

Die Brauerei: Moritz Fiege Privatbrauerei

Beschreibung: (Quelle: www.moritz-fiege.de)

Fiege - aus Bochum und aus Liebe - Lust auf ... Leidenschaft
Persönlicher Einsatz für den Kunden - Seit Generationen ist der Name Moritz Fiege mit hochwertigem Brauhandwerk verbunden. Vor diesem Hintergrund betrachten wir unsere besondere handwerkliche Sorgfalt als eine Selbstverständlichkeit. Dank überlieferter Rezepturen, Braukunst auf höchstem Niveau und gewissenhafter Auswahl von Hopfen und Malz stellen wir sicher, dass unsere Bierspezialitäten ihren unvergleichlichen Charakter bewahren.
Mit Leidenschaft orientieren wir uns dabei am Geschmack der Menschen im Ruhrgebiet. Unseren Leitsatz "Persönlicher Einsatz für den Kunden ist unsere Stärke" verstehen wir als Herausforderung, die unsere Brauerei seit 1878 jeden Tag aufs Neue mit Begeisterung annimmt.

Lust auf... Tradition - Vier Generationen, eine Leidenschaft.

Die Anfänge der Privatbrauerei Moritz Fiege gehen zurück auf das Jahr 1736, als die Erfolgsgeschichte des Familienunternehmens mit dem Betrieb einer Schankwirtschaft im Zentrum Bochums begann. Später wurde eine Hausbrauerei angegliedert, die ausschließlich für den Bedarf des eigenen Gasthauses braute.
Weil unser Bier schon damals den Geschmack der Kenner traf, stiegen die Nachfrage und damit der Platzbedarf stetig. Aus diesem Grund verlegte Johann Fiege den Braubetrieb im Jahr 1878 in die Scharnhorststraße. Ein Datum, das als Gründungsjahr der Brauerei in die Geschichte eingegangen ist.
1926 kam der Durchbruch. Moritz Fiege, Inhaber in zweiter Generation, engagierte einen Braumeister. Gemeinsam mit ihm gelang es, eine für damalige Verhältnisse völlig neuartige Spezialität zu brauen: ein Bier Pilsener Brauart.
Er war jedoch erst Ernst Fiege, der die Brauerei zu einem marktbedeutenden Unternehmen machte, nachdem er sie nach dem zweiten Weltkrieg gemeinsam mit seinem Vater Moritz wieder aufgebaut hatte.
Unser charaktervolles Pils ist heute der Inbegriff des klassischen Pilsener Bieres. Dabei steht der Name Moritz Fiege mehr denn je für das Qualitätsversprechen unserer Familie.
Zum Wohle unserer Kunden hat es jede Generation verstanden, traditionelles Brauhandwerk und modernste Technologie in Perfektion miteinander zu verbinden. Zum Wohle unserer Kunden wird sich daran auch in Zukunft nichts ändern.

Lust auf... Charakter - Von Rohstoff bis Reife - unser Handwerk ist eine Kunst
Gutes Bier ist für uns buchstäblich eine "Charakterfrage". Daher verstehen wir unser Handwerk als Kunst und gehen von der Auswahl der Rohstoffe bis zur Reife mit größter Sorgfalt zu Werke. Für unsere Biere wird kristallklares Wasser aus eigenen Tiefbrunnen gefördert, naturbelassene zweizeilige Sommergerste garantiert eine hervorragende Malzqualität.
Dem Hopfen aber gehört unsere besondere Aufmerksamkeit: Während der Ernte besuchen wir persönlich die deutschen Hopfenanbaugebiete, begutachten den Hopfen auf den Feldern und treffen eine gewissenhafte Auswahl. Nur so können wir im Sinne unserer Kunden sicher sein, jenen hochwertigen Aromahopfen zu bekommen, der den einzigartigen Charakter der Moritz Fiege-Biere bestimmt.
Die einmalige Würze bringt der Brauprozess. Unter strenger Beobachtung des Braumeisters entsteht sie im Sudhaus, dem Herzen der Brauerei, nach der bewährten Moritz Fiege-Rezeptur. Nun führt der Weg zum Spitzenprodukt durch den Gärkeller. Dort setzt die Moritz Fiege-Hefe die Gärung in Gang, bevor zum guten Schluss eine ruhige Reife die Bekömmlichkeit und Ausgewogenheit unserer Biere garantiert.
Gemeinsam mit dem Braumeister kümmert sich Jürgen Fiege höchstpersönlich um die Einhaltung der Qualitätsvorgaben, getreu der Moritz Fiege-Braurezeptur und des deutschen Reinheitsgebots von 1516. Denn die Entwicklung jedes unserer Biere ist uns eine Herzensangelegenheit. Von der Ernte bis zur Extraklasse.
... und diese Kunst wurde mit Gold ausgezeichnet
internationales Qualitätsinstitut Monde Selection zeichnet Pils und Gründer Hell aus – Preisverleihung in Barcelona. Braukunst aus dem Ruhrgebiet hat auch international die Nase vorn: Das Qualitätsinstitut Monde Selection aus Brüssel zeichnete die Privatbrauerei Moritz Fiege erstmals mit zwei Goldmedaillen aus. „Grand Gold“ gab es für Pils und „Gold“ für Gründer Hell – die Auszeichnungen nahm Geschäftsführer Jürgen Fiege nun bei der feierlichen Verleihung in Barcelona entgegen.
„Der Erfolg auf internationaler Ebene ist für uns Beweis und Bestätigung dafür, mit welch hohem Engagement unsere Mitarbeiter sich für die Qualität unserer Biere einsetzen“, sagt Jürgen Fiege. Während die Ruhrgebietsbrauerei in nationalen Wettbewerben schon seit mehreren Jahren regelmäßig Spitzenplätze belegt, ist dies die erste internationale Auszeichnung. „Im Zuge der Globalisierung und Internationalisierung ist es auch für uns als Privat- und Regionalbrauerei wichtig, über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen“, so Jürgen Fiege. Global denken, lokal handeln: Unter diesem Motto setzt sich die Brauerei für den Erhalt regionaler Traditionen und Spezialitäten ein.
Monde Selection – mit dem Hauptsitz in Brüssel – startet seit 1961 jährlich einen Qualitätswettbewerb für Bier. 20 Prozent der Teilnehmer kommen aus Belgien, die restlichen 80 Prozent bilden Brauereien aus der ganzen Welt. Der Monde Selection Wettbewerb gilt in der Fachwelt als „Bierolympiade“. Von unter- und obergärigen Bieren über Malzgetränke bis hin zu Spezialbieren beurteilt eine Fachjury die Produkte vor allem nach sensorischen Kriterien. Wie ist die Konsistenz des Schaums? Wie ist die Färbung des Bieres? Schmeckt es eher süß oder herb? Jedes Bier wird so von bis zu sieben Experten eingehend geprüft.

Lust auf... Herkunft - Von Biergenuss, Bügeln und Bodenständigkeit
Von Beginn an war Moritz Fiege weit mehr als nur eine Biermarke. Bis heute ist das Revier "unser Bier", stehen wir für die Identität einer ganzen Region. Wir fühlen uns unter Freunden, denn als regionale Institution genießen wir echten Heimvorteil. In einer Zeit, in der sich die Biere immer ähnlicher werden, b(r)aut Moritz Fiege mit seinem hopfenbetonten Pils auf die besondere Geschmackstradition im Ruhrgebiet. Wahrscheinlich zählt es hier deshalb seit Jahren zu den beliebtesten Bieren (Pilsener Brauart).
Tradition und modernes Denken sind typisch für unsere Heimat und gehören auch für Moritz Fiege untrennbar zusammen. Die Wiederentdeckung der Bügelverschluss-Flasche ist wohl der beste Beweis dafür. Denn der Klassiker unter den Flaschenverschlüssen steht für Handwerk und Bodenständigkeit, zugleich aber für frische Ideen und ein neues Lebensgefühl. Mit ihm wird der Biergenuss zum Erlebnis, das man nicht nur schmecken, sondern auch fühlen und hören kann. Für noch mehr Lust auf Fiege.

Von Muttermilch bis Miniflasche ... Kurioses rund ums Bier
Die schönsten Geschichten schreibt das Leben. Diese Weisheit macht auch beim Bier nicht halt. Lesen Sie von Winzlingen, Wurzeln und Vokabeln.
Miniflasche von Format
Die kleinste Bierflasche mit Bügelverschluss stellte die erste Zürcher Gasthaus-Brauerei Wädi-Brau-Huus am 24. Februar 1992 in Wädenswil (CH) vor. Die Miniflasche ist 11,5 Zentimeter hoch, hat einen Durchmesser von vier Zentimetern und 40 Milliliter Fassungsvermögen.
Das älteste Bier
Die Zeitreise zu den Wurzeln der Braukunst ist lang. Erstmals fand das Bier in einem Schriftstück aus der Zeit um 5000 v. Chr. Erwähnung. Damals erhielten die Arbeiter, die den Tempel von Erech in Mesopotamien erbauten, offenbar einen Teil ihres Tageslohns in flüssiger Form. Buchstäblich "greifbare" Beweisstücke sind Scherben eines Krugs aus der Zeit um 3500 v. Chr., die 1973 bei Ausgrabungen des Royal Ontario Museums in Godin Tepe (Iran) gefunden, aber erst 1991 untersucht wurden. Man entdeckte Rückstände von Calciumoxalat (Bierstein), das im Gerstenbier entsteht.
Bier, wie`s im (Wörter-)Buch steht
Wenn Sie außer Landes mal wieder Lust auf ein kühles Bier bekommen, sollten Sie sich zukünftig zu helfen wissen – dank unseres ultimativen Sprachführers für den reiselustigen Bierliebhaber.

Lust auf... Abwechslung - Aus gutem Grund, aus gutem Hause
Aus gutem Grund haben wir rund um unser klassisches Pils ein ausgezeichnetes Sortiment mit weiteren Spezialitäten zu bieten: Wir kennen unsere Kunden – und ihren ausgezeichneten Geschmack. Und wir wissen, Fiege-Freunde haben Lust auf Individualität. Gönnen Sie sich also ruhig öfter mal ein anderes Geschmackserlebnis. Je nach Durst und Laune. Und genießen Sie dennoch in jedem Fall gewohnte Fiege-Qualität.

MORITZ FIEGE WEIZEN - Fruchtbetonte Geschmacksnoten und ein erfrischend-spritziger Charakter prägen diese obergärige Bierspezialität.

Link: www.moritz-fiege.de